JordanienMadaba – Berg Nebo – Totes MeerOrient

Berg Nebo – auf den Spuren Moses

September 2019

Wir verlassen die Stadt Madaba - die Stadt der Mosaike. Aufgrund der kurzen Fahrtzeit von ca. 20 Minuten zum Berg Nebo gönnen wir uns einen „türkischen Kaffee“ in einem kleinen unscheinbaren Straßenkaffee. Der Kaffee ist köstlich.

Berg Nebo

Auf den Spuren Moses wandeln. Dieser Ort ist nicht nur geschichtsträchtig, sondern auch der Ausblick vom Berg Nebo in das Jordantal bis zum Toten Meer ist einfach sagenhaft und scheint grenzenlos zu sein.

Eintrittspreis
2 JD / ca. 2,70 € p.P.

Wir erreichen den Eingang am Berg Nebo. Die Sonne lacht vom blauen Himmel und eine wohlige Wärme umfängt uns.
Nachdem unsere Tickets kontrolliert wurden, strömen wir mit einigen anderen Touristen auf das Gelände und folgen einem gepflasterten Weg. Ein großer Felsbrocken "begrüßt" uns. Wie sich herausstellt ist der Felsbrocken in Denkmal. Von hier soll Moses über das gelobte Land geschaut haben, welches er selbst nie betreten haben soll.

Wir spazieren über das Gelände. Vereinzelt säumen Olivenbäume den Rand des Berges, der uns einen beeindruckenden Ausblick bietet. Die gänzlich unberührte Landschaft mit wunderschönen Sand- und Grüntönen erstreckt sich malerisch vor uns. Einfach sagenhaft!

Wir lösen uns von den Aussichtspunkten dieser wunderschönen Landschaft und betreten die Kirche des katholischen Franziskanerordens. Bunte und helle Farben erleuchten den Eingangsbereich, welche sich von dem Buntglasfenster über dem Eingang ausbreiten.

Neben den beeindruckenden Mosaik-Kunstwerken können auch Ausgrabungsstellen bestaunt werden. Es lohnt sich einen Blick ins Innere des Gotteshauses zu werfen.

Checkliste
– Wasser
– bequeme Schuhe
– Kamera

Fazit

Ein geschichtsträchtiger Ort mit einer atemberaubenden Landschaft laden den Besucher auf eine wunderbare Entdeckungsreise ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.