JordanienOrientPetra

Eine großartige Wanderung von Klein Petra in die Felsenstadt Petra

September 2019

Klein Petra und Felsenstadt Petra

Am Morgen werden wir um 8:00 Uhr von unserem Guide und einem Fahrer abgeholt.
Mit einem Geländewagen fahren wir nach Klein Petra, die auch als die „kleine Schwester“ von Petra bekannt ist.

Klein Petra

Imposante Felsen, die in den Himmel ragen. Öffnungen und Stufen sind in den Felsen zu erkennen. Könnten diese Öffnungen der Zugang und Fenster zu ehemaligen Wohnungen gewesen sein? Diese „Kleinstadt“ versprüht Charme. Nun wird es Zeit für eine Erkundungstour. Über kleine und recht rutschige Stufen gehen wir einen Felsen hinauf und erkunden voller Spannung die kleinen Höhlen.

Empfohlenes Schuhwerk für den Tag
Turnschuhe oder bequeme Schuhe mit gutem Profil

Unser Guide möchte uns einen ganz besonderen Ort zeigen. Um dorthin zu gelangen, gehen wir eine recht steil aussehende "Treppe" hinauf und zu guter Letzt klettern wir durch eine Schlucht ... es sieht schlimmer aus als es ist.  Ein hohes Maß an Fitness ist NICHT notwendig.

Wir erreichen einen kleinen Aussichtspunkt. Ich kann sagen, die "Kletterpartie" hat sich gelohnt. Die Berge leuchten golden in der Morgensonne und erheben sich fast schützend um Klein Petra. Was für ein erhabener Anblick.

Die Wanderung

Gegen 9:00 Uhr fahren wir von Klein Petra mit dem Geländewagen zu dem Ausgangspunkt für unsere Wanderung. Die Fahrt dorthin ist sehr holprig und wir werden ordentlich durchgeschüttelt. Bevor die Wanderung mit unserem Guide beginnen kann, legen wir unsere Eintrittskarten und Reisepässe an einem Checkpoint vor.

Der Aufstieg beginnt über viele Stufen den Berg hinauf. Dankbar über die Schatten spendenden Berge erklimmen wir Stufe um Stufe.
Die Mühen des Aufstiegs lohnen sich, der Ausblick auf die Berge ist fesselnd.

In dieser imposanten Kulisse wirken wir Menschen doch ganz klein.

Auf halber Strecke zur Felsenstadt Petra ist ein kleines Café mit Souvenirstand. Wir machen eine Pause und wie sollte es anders sein, natürlich mit türkischen Kaffee.

Wer eine Pause machen möchte, sollte dies in diesem Café tun. Der Kaffee ist empfehlenswert.
Es werden auch kalte (alkoholfreie) Erfrischungsgetränke angeboten.
Das nächste Café ist ca. 1h entfernt, am Kloster in der Felsenstadt Petra.

Gestärkt und neugierig auf das was noch kommt, setzen wir zu unserer letzten Etappe an.
Die Sonne steht langsam höher und der Temperaturanstieg wird spürbar.
Wir wandern weiter und sind ganz beeindruckt von Schönheit der schroffen Berge. Die verschiedensten Nuancen lassen diese facettenreiche Landschaft erstrahlen.

Zurück in der Felsenstadt Petra

Nach knapp 2h Wanderung und wunderschönen Eindrücken biegen wir um eine Ecke und da ist es – das Kloster, imposant und beeindruckend wurde es mit vielen Details in den Felsen gehauen. Schon von Weitem ist zu erkennen, dass dies ein Meisterwerk der Nabatäer ist.

Für einen schönen Rund-um-Blick auf das Kloster, muss man die gegenüberliegenden Berge hinaufgehen. Der Weg ist ausgewiesen.

Nun sind es nur noch wenige Minuten, bis wir das Kloster aus der Nähe betrachten können. Umringt von Bergen ist der Anblick des Klosters atemberaubend. Es ist eine größere Version des Schatzhauses und wunderschön.

Mit dieser wunderschönen Aussicht genießen wir in dem angrenzenden Café einen türkischen Kaffee und Snacks.

Frisch gestärkt geht die Erkungstour der Felsenstadt Petra weiter ... mehr 

Checkliste
– Tickets
– Guide
– Tickets für die Felsenstadt Petra
– Bargeld evtl. Trinkgeld
– Sonnencreme
– Kopfbedeckung
– bequeme Schuhe
– Wasser und kleine Snacks (Getränke und Snacks können auch auf dem Gelände gekauft werden)
– Kamera

Fazit

Wer die Region Petra außerhalb der Felsenstadt erkunden möchte sollte sich unbedingt einen halben Tag Zeit nehmen und die Wanderungen nach Petra machen. Das Licht, die Farben und die facettenreiche Landschaft, die in der Morgensonne geboten werden, sind unbezahlbar.
!!Es sollte beachtet werden, dass die Ankunft in der Felsenstadt Petra (am anderen Ende der Felsenstadt) zur Mittagszeit eingeplant werden sollte. Je nach Wetterlage wäre an diesem Tag zu berücksichtigen, dass evtl. keine weiteren ausgiebigen Erkundungstouren durch Petra gemacht werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.