EuropaItalienVenedig - Burano - Murano

Malerisches Venedig und die zauberhaften Inseln

… ist immer eine Reise wert

Es gibt viele wundervolle und beeindruckende europäische Städte, jedoch ist keine vergleichbar mit Venedig. Eingebettet in einer Lagune und umgeben von kleinen Inseln liegt dieser malerische Schatz.

Ankunft in Venedig

Mit jedem Landeanflug klopft das Herz und die Vorfreude steigt. Aus der Luft sind die einzelnen Inseln zu erkennen, die diese einzigartige Lagunenstadt Venedig umgeben und ausmachen.

Reisen in Corona-/COVID-19 Zeiten
Vor jeder Reise sollte über die Internetseite des „Auswärtigen Amt“ geprüft werden, ob Reisewarnungen oder Reisehinweise zum entsprechenden Land vorliegen.

Fahrt in die Stadt

Viele Wege führen nicht nur nach Rom, sondern auch nach Venedig: Mehr Informationen ...

Die wohl schönste Möglichkeit vom Flughafen Marco Polo nach Venedig zu fahren ist mit dem Boot von ALILAGUNA.

Ticketschalter befinden sich beim Verlassen des Sicherheitsbereichs im Flughafengebäude oder an der Anlegestelle des Flughafens. Auch online können Tickets gekauft werden.

Mit dem wunderbaren Geräusch der rollenden Koffer nähern wir uns der Anlegestelle des Flughafens. Die Sonne scheint vom blauen Himmel, es ist wunderbar warm und die Möwen ziehen kreischend ihre Kreise. Der Duft der Lagune umfängt uns und verstärkt das Urlaubsgefühl.

Die orangene Linie führt den Canal Grande entlang und bietet einen wunderschönen Vorgeschmack auf das was noch kommen mag.

Terminal Juli 2020 - normalerweise ist es hier voller

Das malerische Venedig

Romantische Kanäle, in denen Gondeln über das seichte Wasser ziehen, verwinkelte und enge Gassen, wunderschöne Brücken, die diese Stadt miteinander verbinden und lebendige Plätze. Venedig ist wie ein Open-Air-Museum, bei dem das Staunen und Bewundern für den Besucher nicht enden mag.

Neben kulturellen Schätzen bietet Venedig ein ganz besonderes Flair, das Seinesgleichen sucht. Prachtvolle Gebäude, die sich entlang der zauberhaften Kanäle erstrecken und Boote, die über die Wasserstraßen ihr Ziel ansteuern, machen diesen Ort so faszinierend.

Hinter der nächsten Ecke kann sich ein kleiner hinreißender Platz verstecken, der mit einer gemütlichen Bar oder einem Café zu einer Pause auf das venezianische Nationalgetränk einlädt:

Aperol Spritz

Unterwegs in Venedig

Umgeben von Wasser, gehört die Erkundungstour dieser beeindruckenden Stadt wohl weltweit mit zu den Schönsten.

Zu Fuß

Auf eine der zauberhaften Brücken stehen und die herrliche Aussicht auf einen der romantischen Kanäle genießen. Immer wieder ziehen Gondeln und kleine Boote auf den Wasserwegen vorüber.

Ein Spaziergang entlang der malerischen Gassen verspricht wunderschöne Entdeckungen. Manchmal sind die Gassen so schmal, dass das Sonnenlicht den Boden nicht erreicht. Schlendern durch kleine Läden, die entzückende Dinge anbieten und nicht zu vergessen: das köstliche Eis (Gelato).

Lebendige Plätze, die von wunderbaren Cafés und Restaurants gesäumt sind, laden zu einem kulinarischen Verwöhnprogramm ein. Sich einen Moment Pause gönnen, das bunte Treiben beobachten und Venedig genießen.

Bequeme Schuhe anziehen!! Bei der Erkundungstour müssen einige Brücken überquert werden!! Ich würde die Stadt nicht als „Kinderwagen-freundlich“ bezeichnen.

Per Vaporetto

Venedig bequem und die Schönheit der Lagunenstadt vom Wasser aus genießen. Mit dem Vaporetto (Dampfboot oder kleines Motorboot) ist dies gut und (relativ) günstig möglich.

Das Vaporetto wird auch als “Wasser-Bus“ bzw. „Waterbus“ (Englisch) bezeichnet.

Aufgrund der Größe verkehren die Boote auf den großen Kanälen, wie dem Canal Grande und verbinden die umliegenden zauberhaften Inseln:

Die Schönheiten des Canal Grande vom Wasser aus entdecken:

  • LINIE 1: San Marco (Markusplatz) <> Piazzale Roma: Fahrzeit ca. 1h
  • LINIE 2: San Marco (Markusplatz) <> Piazzale Roma: Fahrzeit ca. 40 Minuten

Die Fahrt mit dem VaporettoLink zum Liniennetz
TicketpreiseLink Ticketpreise
Standard-Ticket 7,50€ / 75 Minuten gültig
Kauf eines TicketsTicketschalter
Ticket-Automaten
Ist Beides nicht vorhanden: Kauf auf dem Boot möglich
!! Bargeld (möglichst passend)!!
Tickets müssen vor der Fahrt entwertet werden!!

Per Wassertaxis

Mit dem Wassertaxi bei einer privaten Sightseeing-Tour, entlang der Kanäle, die wunderbaren und auch überraschenden Seiten Venedigs entdecken und genießen. Klingt das nicht fantastisch?

Anbieter (u.a.)Venice Dream Water Taxi
Water Ways Venice
Personenanzahlbis zu 10 Personen
Preis60 - 140 €
ca. 120 € pro Stunde

Mit dem Wassertaxi – kostenlos – von San Marco (Markusplatz) nach Murano. Mehr …

Per Gondel

Venedig und die Gondeln (ital. Gondola) gehören seit Jahrhunderten zusammen. Noch heute ist eine Fahrt mit der Gondel die vermutlich schönste und romantischste Form der Fortbewegung in Venedig. Gemütlich über das Wasser zu gleiten und den zauberhaften Charme der Lagunenstadt genießen.

Die ersten Gondeln wurden vermutlich im 11. Jh. gebaut. Während der Jahrhunderte wurde das Aussehen und die Bauweise immer wieder verändert. Erst Ende des 19. Jh. wurde die Gondel in der Form gebaut, wie wir sie heute kennen. Mehr Informationen …

Anbieter (u.a.)Get Your Guide
GONDOLA RIDES VENICE
VENICE IN GONDOLA
Personenanzahlmax. 6 Personen
Preis31 € p.P. / 30-35 Min.
95 € private Gondelfahrt / 30-35 Min.
ca. 120 € am späten Nachmittag / Sonnenuntergang

Eine günstige Alternative ist das „Gondolino“. Die Gondel überquert mehrmals täglich den Canal Grande an den Stellen, an denen es keine Brücken gibt. Die Fahrt dauert nur wenige Minuten, aber es ist ein kleines „Gondel-Fahr-Erlebnis“.

Sehenswürdigkeiten

Prachtvolle Brücken, romantische Kanäle, beeindruckende Inseln und faszinierende Plätze haben Venedig weltweit bekannt gemacht. Umgeben von Wasser und Inseln ist eine Sightseeing-Tour an diesem malerischen Ort etwas Besonderes.

Empfohlener Aufenthalt: 5 Tage

Canal Grande

Das Herz Venedigs schlägt auf Canal Grande. Eingebettet von malerischen Häusern und überzogen von imposanten und wunderschönen Brücken durchqueren wir die Hauptstraße dieser lebhaften und faszinierenden Stadt. Gondeln und Boote ziehen durch das seichte Wasser an uns vorbei und wir genießen bei Sonnenschein und warmen Temperaturen diese Fahrt.

Die Schönheiten des Canal Grande vom Wasser aus entdecken:

  • Vaporetto – LINIE 1: San Marco (Markusplatz) <> Piazzale Roma
  • Gondel
  • Wassertaxi
  • Boot vom Flughafen: ALILAGUNA – Orangene Linie

Den 4km langen Canal Grande überqueren:

  • eine der 4 Brücken nutzen und die wunderschöne Aussicht genießen oder
  • an 8 Stellen stehen Gondeln – tagsüber – zur Verfügung (Preis: 2€ p.P.)

Gondeln sind an Holzstegen festgemacht und wiegen sich im Wellengang des fast grün leuchtenden Wassers. Dieses romantische Bild ist, was Venedig ausmacht. In kaum einer anderen Stadt liegen Charme und Schönheit so nah beieinander.

Entlang des Canal Grande erhebend sich fast schützend die prächtigen Fassaden der über 200 Paläste (ital. Palazzo), Kirchen, Museen und anderer eindrucksvoller Gebäude. Diese Bauwerke versprühen einen historischen und morbiden Charme.

Rialto-Brücke

Wunderschön und imposant spannt sich die Rialto Brücke über den Canal Grande und gehört mit zum Herzstück Venedigs. Vom Wasser aus erhält der Besucher die vermutlich schönste Aussicht auf dieses prächtige Bauwerk. Bereits aus der Ferne ist die weiße Schönheit mit ihren Bögen und Verzierungen zu erkennen.

Vor dem Bau der Rialto-Brücke wurden an dieser Stelle bereits 2 Brücken errichtet: 1181 und Mitte des 13 Jahrhunderts. Die 2. Brücke, erbaut aus Holz, brach 1444 zusammen. 1507 wurde beschlossen eine Brücke aus Stein zu bauen. Im Jahr 1588 konnte der Bau nach den Plänen von Giovanni Alvise Boldù und Antonio da Ponte beginnen. Die Herren hatten u.a. Verkaufsflächen auf der Brücke vorgesehen. Am 20.03.1591 wurde das Bauwerk mit dem Namen „Ponte di Rialto“ (Rialto-Brücke) eröffnet, benannt nach dem einst wichtigsten Handelsplatz der Stadt. Bis zur Erbauung der Accademia-Brücke im Jahr 1854 bot diese Brücke die einzige Möglichkeit den Canal Grande zu Fuß zu überqueren. Mehr Informationen …

Nur wenige Stufen führen uns zu einem der wunderschönsten Aussichtspunkte Venedigs. Welch atemberaubender Ausblick sich von der Rialtobrücke eröffnet. Die Sonne lacht vom blauen Himmel und lässt das Wasser des Canal Grande fast türkisblau erstrahlen. Das ist ein perfekter Ort für ein tolles Erinnerungsfoto ... und eine wunderbare Gelegenheit, das bunte Treiben auf dem Wasser zu beobachten.

Die Brücke ist nicht barrierefrei (Stand 2020).

Zu den Füßen der Rialtobrücke eröffnet sich eine neue Perspektive auf das wunderschöne Bauwerk und die Umgebung. Malerisch liegen die Gondeln im Canal Grande. Von kleinen Plattformen wird die Schönheit der Brücke mit ihren Verzierungen und Details noch deutlicher.

Dachterrasse

Unweit der Rialto-Brücke ist ein ganz besonderer Ort zu finden. Eine atemberaubende Aussicht erwartet den Besucher von der Dachterrasse des Einkaufszentrums „FONDACO DEI TEDESCHI“. Der Ausblick auf den Canal Grande und über die Dächer Venedigs ist fesselnd.

Das Einkaufszentrum ist sehr beeindruckend ... und eher etwas für den großen Geldbeutel.

Der Cappuccino im Café des Einkaufszentrums soll sehr gut sein.

Auch der Zugang zur Dachterrasse fühlt sich besonders an. Eine rote Rolltreppe führt uns in die 4. Etage. Oben angekommen folgen wir der Beschilderung "event pavilion & terrace". Bevor wir einen großen "Warteraum" betreten dürfen, wird unsere Buchungsbestätigung geprüft.

!! VORHERIGE ANMELDUNG NOTWENDIG !!

  • Eintritt: kostenlos
  • Link zur Anmeldung
  • Zugang für max. 40 Personen
  • Aufenthalt ca. 15 Minuten
  • Öffnungszeiten: 10:30 – 18:30 Uhr
  • Adresse: Calle del Fontego dei Tedeschi, 30100 Venezia VE

Nach wenigen Minuten des Wartens wird die Tür zur Dachterrasse geöffnet und der Ausblick ist atemberaubend. Die Schönheit Venedigs zeigt sich hier noch einmal in ihrer vollen Pracht. Malerisch erstreckt sich der Canal Grande und die prachtvollen Gebäude, die sich entlang des Flusses säumen. Über den Dächern Venedigs erheben sich die Glockentürme und die Rialtobrücke scheint zum Greifen nah. Dieser Ort gehört definitiv zu einem der schönsten Plätze Venedigs.

Fotos vom 20.10.2020 – ca. 17:30 Uhr

Markusplatz (Piazza San Marco)

Durch die geschäftigen Gassen der Altstadt nähern wir uns dem Markusplatz. Wir folgen den Schildern "San Marco". Nicht nur die Beschilderung, sondern auch die steigende Anzahl von Menschen lässt uns erahnen, dass wir bald unser Ziel erreicht haben.

Jedes Jahr besuchen Millionen von Touristen diesen wunderschönen Platz.

Bei zu viel Regen: Gummistiefel einpacken – Hochwasser/“Acqua alta (ital.)“ droht!!

Nun haben wir den vermutlich schönsten Platz Venedigs erreichst. Der beeindruckende Dogenpalast und der prächtige Markusdom sowie der markante Markusturm machen das Herzstück des malerischen Platzes aus. Eine Vielzahl von Cafés und der Blick auf die Lagune runden dieses Bild ab.

829 wurde mit dem Bau einer kleinen Grabeskirche für den Heiligen Markus begonnen. Der Dogenpalast (Doge = Staatsoberhaupt der Republik Venedig) hat heute den Platz dieser einstigen Kirche eingenommen. Nach einem Großbrand im Jahr 976, dem Dogenkastell (Kastell = Burg / Schloss), Kirche und mehrere Hundert Häuser zum Opfer fielen, wurde der Platz neu gestaltet und für Bekanntgaben, Staatsakte der Stadtverwaltung und verschiedene Feste genutzt. Das heutige Gesicht erhielt der Platz im 16. Jh. Mehr Informationen …

Cafés laden den Gast ein, an weiß gedeckten Tischen Platz zu nehmen und dem bunten Treiben auf dem Platz zuzusehen. Dieses einladend Ambiente wird durch Live-Musik, oft vom Piano, untermalt. Auch Tauben und Möwen mischen sich vereinzelt unter die Besucher. Seit mehreren Jahren gibt es ein Verbot die Vögel zu füttern.

Die Cafés haben sehr hohe Preise. Cafés in den Seitengassen unweit des Markusplatzes sind günstiger.

Markusdom

Imposant thront der Markusdom (Basilica di San Marco) auf dem Markusplatz. Mit beeindruckenden Kuppeln und der prachtvollen Fassade, die von antiken Säulen und kunstvoll gestalten Bögen gesäumt wird, wirkt dieses Bauwerk faszinierend und anziehend. Die Stadtheiligen Venedigs: Konstantin, Demetrius, Markus, Georg und Theodor verzieren die eindrucksvollen Bogenspitzen. Auch das Wappen Venedigs, der Markuslöwe - in Gold gehalten, ist im mittleren (oberen) Bogen auszumachen. Von der Dachterrasse des Doms sind viele Details noch deutlicher zu erkennen.

Foto von September 2019

Öffnungszeiten9:30 - 17:15 Uhrletzter Einlass: 16:45 Uhr
ab 14:00 UhrSonn- & Feiertagen
AdresseSan Marco, 328 - 30124 Venice
KontaktT: +39 041 2708311 info@procuratoriasanmarco.it
Mehr Informationen & Eintrittspreise siehe Link: Link zum Markusdom
HinweisIm Inneren des Doms dürfen keine Fotos gemacht werden.

Nach einem Großbrand im Jahr 976, der Kirche, mehrere Hundert Häuser und der Dogenpalast (Doge = Staatsoberhaupt der Republik Venedig) zum Opfer fielen, begann 1063 der Aufbau des heutigen Markusdom. Nach der Fertigstellung Jahr 1094 folgten über die Jahrhunderte weitere Arbeiten am Dom. Bis zum Ende der Republik Venedig im Jahr 1797 galt die Kathedrale als Staatsheiligtum. Mehr Informationen …

Nicht nur von außen besticht der Dom mit seiner Imposanz, auch von Innen glänzt dieser mit imponierender Schönheit. Hohe Deckengewölbe, die mit Gold- und Mosaikkunstwerken verziert sind und Teile des Christentums und des früheren Lebens darstellen. An diesem Ort ist eines der größten zusammenhängenden Mosaikflächen der Welt wiederzufinden.

Foto von Juli 2020

Dachterrasse

Ein atemberaubender und unverstellter Ausblick auf den Markusplatz mit dem markanten Markusturm und die traumhaft schöne Lagune eröffnet sich von der Aussichtsplattform des Markusdom. Cafés und der Dogenpalast ziehen sich glanzvoll entlang des Platzes. Was für ein malerischer Anblick.

Dieser wunderbare Ort ist über das kleine Museum (Loggia dei Cavalli), welches zum Dom gehört, zu erreichen.

Zugang zum Museum:

  • Haupteingang des Doms passieren
  • an der Kasse Tickets kaufen: Info Ticketpreise
  • Treppen steigen (Treppen sind leicht rutschig - siehe Bild)
  • mit dem Ticket durch eine Sicherheitsschranke

Ein Rundgang durch das kleine Museum ist sehr zu empfehlen. Unter anderem sind ein Modell des Doms und die 4 originalen Pferde ausgestellt, dessen Nachbauten über dem Eingang des Doms angebracht sind. Die Pferde gehörten einst zu einer Quadriga und wurden im Jahr 1204 nach der Eroberung Konstantinopel nach Venedig gebracht. Außerdem sind von hier oben die wunderschönen, mit Mosaik-Kunstwerken verzierten Deckengewölbe im Detail zu erkennen.

Nach dem Rundgang durch das Museum betreten wir die Dachterrasse. Die vielen wunderbaren Details der Skulpturen und Mosaik-Kunstwerke des Doms sind von hier noch deutlicher zu erkennen. Der Markusplatz liegt uns nun in seiner ganzen Schönheit zu Füßen und der Ausblick zur Lagune ist unvergesslich.

Dogenpalast

Prachtvoll und wunderschön glänzt der Dogenpalast (Palazzo Ducale) vom Wasser aus. Die eindrucksvolle weiß-rosé-orange leuchtende Fassade mit den weißen Säulen und Rundbögen hebt sich von den umliegenden Gebäuden ab und ist ein Blickfang.

Die zum Wasser gerichtete Seite zeigt den ältesten Teil des Palasts.

Der Bau des ersten Dogenpalasts wurde im Jahr 836 beendet und diente als Regierungssitz und Verwaltungszentrum. Der Doge war das Staatsoberhaupt der Republik Venedig und sah sich nicht als Herrscher, sondern als Diener. Im Jahr 976 wurde der Dogenpalast bei einem Großbrand zerstört. Die Kosten zur Errichtung eines neuen Dogenpalasts übernahm der Doge Sebastiano Ziani (1172–1178). Nun bot der Palast mit 3 Flügeln und einem Innenhof ausreichend Räume und Platz für den Dogen, die Verwaltungs- und Regierungsorgane sowie ein Gefängnis. Ab dem Jahr 1340 wurden über die Jahrhunderte An- und Umbauarbeiten vorgenommen, um dem Dogenpalast seine heutige Pracht zu verleihen. Da der Dogenpalast weiteren Bränden (1483 – 1547 – 1577) ausgesetzt war, wurden erneute Wiederaufbaumaßnahmen im 15. und 16. Jh. notwendig. Mehr Informationen …

Weiße Säulen und Rundbögen mit beeindruckenden Details ziehen sich entlang des eindrucksvollen Bauwerks. Bei näherer Betrachtung fällt auf, dass sich 2 rötliche Säulen von den Weißen abheben. An dieser Stelle wurden die Todesurteile bekannt gegeben.

Von der Fassade des Gebäudes sind wir bereits beeindruckt und nun möchten wir erfahren was sich hinter diesen ehrwürdigen Mauern verbirgt.

Am Ticketschalter kaufen wir unsere Tickets, leihen Audioguides (2019) aus und beginnen die Erkundungstour.

Öffnungszeiten10 - 18 Uhr
siehe Link "Mehr Informationen"
Mehr Informationen
Eintritt
siehe Link "Mehr Informationen"Mehr Informationen
AdresseSan Marco,1 30124 Venedig
Besuchereingang an der Wasserseite
KontaktT: +39 041 2715911Mehr Informationen
.

Innenhof

Beim Betreten des Innenhofs stockt mir kurz der Atem. Die prachtvollen Gebäude, die den Innenhof einrahmen, sind von erhabener Schönheit und mit vielen Details. Auch die imposanten Kuppeln des Dom scheinen zum Greifen nah zu sein.

Von hier aus soll es einen Zugang zum Markusdom geben. Wir haben diesen leider nicht entdeckt.

Der Innenhof war nicht nur für den Dogen und die Amtsträger vorgesehen. Ob zur Krönung des Dogen, zum Wasser schöpfen aus den 2 Brunnen, zum Feste feiern, Turniere und Versammlungen abhalten oder zur Verkündung von Amtshandlungen. Dieser Ort war für jedermann zugänglich.

Diese Stufen (Scala dei Giganti) führten einst in die Räume des Dogen. Über dem Bogen prangt der Makuslöwe (Wappen Venedigs) und die 2 beeindruckende Skulpturen (Mars: Gott des Krieges zu Lande und Neptun: Gott des Meeres) säumen diesen bedeutenden Ort.

Palast von Innen

Wir folgen den innenliegenden Stufen in die erste Etage. Es ist nicht ganz leicht, sich auf die Treppen zu konzentrieren. Mein Blick wandert immer wieder zu der aufwendig gestalteten Decke. Welch Meisterwerke hier geschaffen wurden.

Bevor wir die Innenräume erkunden, zieht es uns auf den Rundgang zum Innenhof. Die Bögen, die großartige Architektur und der Ausblick sind wunderschön.

Imposante, beeindruckende und fesselnde Gemälde. Vergoldeter Stuck. Jeder Raum scheint den anderen in seiner Pracht übertrumpfen zu wollen. Meine Augen wandern von den Wänden die Decke entlang und wieder zurück. All diese Kunstwerke, diese Feinheiten, das glänzende Gold sind faszinierend. Wir durchschreiten Versammlungssäle und bestaunen die Orte, an denen politische Entscheidungen für die Republik Venedigs getroffen wurden.

Der Audioguide lässt uns in eine längst vergangene Ära eintauchen. Nun betreten wir den "Saal des Großen Rates" (Sala del Maggior Consiglio). Ungefähr 1000 Adelige versammelten sich hier, um u.a. den neuen Dogen zu wählen. Dieser Raum ist atemberaubend.
An der gesamten schmalen Wandseite (Foto unten) zieht sich das zweitgrößte Ölgemälde der Welt "Das Paradies" entlang.
Unter der Decke an den Wänden sind die Portraits aller Dogen zu sehen. Eines ist mit einem schwarzen Tuch verhüllt worden: der Doge Marino Falier wurde wegen Hochverrats geköpft.

Gefängnis

Nach den prachtvollen und imposanten Eindrücken im Palast nähern wir uns nun über die Seufzerbrücke dem Gefängnistrakt. Bevor wir durch die dunklen und kühlen Gänge des Gefängnisses ziehen, gönnen wir uns einen Blick von der Seufzerbrücke auf den wunderschönen Kanal.

Die Seufzerbrücke wurde im 16. Jh. erbaut und verbindet den Palast mit dem Gefängnis. Die Verurteilten sollen mit einem tiefen Seufzen über diese Brücke in ihre Gefängniszelle gegangen sein.

Nackte Wände, schwere Holztüren, Gitterstäbe, Holzpritschen auf Steinblöcken und schmale, dunkle Gänge lassen keinen Zweifel zu ... wir sind im Gefängnis angekommen. Durch die alten Gemäuer zu gehen, in denen einst Staatsgefangene und Hochverräter eingesessen haben sollen, hat einerseits etwas Spannendes, Faszinierendes aber auch etwas Bedrückendes. Auch das Hochwasser suchte sich seinen Weg. Nur die Zellen mit den Pritschen sollen verschont geblieben sein.

Schönheit, Faszination und greifbare Geschichte sind an diesem Ort zu finden. Wer ca. 2h Zeit hat, sollte den Dogenpalast besuchen.

Restaurants

Die kulinarische Vielfalt ist in Venedig großartig. Abseits der Touristen-Gegenden finden sich wunderbare Restaurants, die ein Verwöhnprogramm für die Geschmackssinne bieten. Die Lagunenstadt ist für Fischgerichte, besonders für Tintenfisch, Sardinen und Risottos bekannt sowie Pasta-Gerichte.
Pizzerien sind ebenfalls vertreten, allerdings in einer geringen Dichte. In vielen Restaurants wird oft eine gemischte Karte (Pizza / Pasta / Fischgerichte) angeboten.

Eine italienische Pizza hat im Normalfall „nur“ 3 Belagskomponenten und könnte für den ein oder anderen vielleicht nicht „reichhaltig genug“ belegt sein.

Ristorante AL CONTE PESCAOR

In der Nähe des Markusplatzes gelegen, gehört dieses Restaurant zu unseren absoluten Lieblingsrestaurants. Sobald wir in Venedig sind, versuchen wir dort zu essen. Auf einer kleinen gemütlichen Terrasse mit charmanten Service genießen wir unser Lieblingsgericht: Gnocchi mit einer Lachs-Sahne-Sauce. Dieses Gericht ist so köstlich. Auch das Tiramisu und die Tintenfischringe können wir empfehlen. Das Essen ist ein Hochgenuss.
In diesem Restaurant werden großartige Fisch- und Pastagerichte angeboten, keine Pizza.

AdresseSan Marco 544 Piscina San Zulian - Calle dei Specchieri, 30121 Venedig Italien
Kontaktalcontepescaor@gmail.com
Tel. +39 41 5221483
Link InternetseiteAL CONTE PESCAOR
TripAdvisor

Osteria Doge Morosini

Abseits der Touristenströme liegt diese charmante Osteria. Die Pasta mit Tintenfisch und der Tomate-Mozzarella-Salat (Insalata Caprese) waren hervorragend, ganz besonders die Pasta. Der Tintenfisch war zart und das Gericht ein Gaumenschmaus.
Die Speisekarte bietet noch mehr Auswahl: Salate, Pizza und verschiedene Pasta-Gerichte.

AdresseCampo Santo Stefano, 2958, 30124 Venezia VE, Italien
Kontaktinfo@osteriadogemorosini.it
Tel. +39 41 5201002
Link InternetseiteOsteria Doge Morosini
TripAdvisor

 

Eis essen

Das Eis ist überall in der Stadt unglaublich lecker und cremig. Abseits der "Touristen-Hot-Spots" ist es auch ein bisschen günstiger.

Einfach mal in die Seitengassen schauen. Häufig versteckt sich dort ein kleiner Eisladen oder ein kleines Café.

Wenige Minuten vom Canal-Grande / Haltestelle: Ca' d'Oro ist mein Lieblings-Eis-Laden in Venedig. Dieser liegt auf einer Einkaufsstraße:

Insel-Hopping

Burano

Bunt, charmant und liebenswert: so empfängt Burano die Gäste. Bezaubernde Gassen, reizende Plätze und entzückende kleine Geschäfte laden zu einer bunten Erkundungstour ein. Mehr ...

Murano

Die vermutlich bekannteste Nachbar-Insel Venedigs lädt zu einer beschaulichen Erkundungstour der "Glasbläser-Insel". Wie eine kostenlose Taxi-Fahrt auf diese zauberhafte Insel und das Eintauchen in die Glasproduktion diesen Ausflug unvergesslich machen: Mehr ...

Checkliste

Checkliste
– bequeme Schuhe
– „Sea Bands“ bei Reiseübelkeit per Boot (Überfahrt: Murano/ Burano)
– Powerbank für schwache Akkus (es werden vermutlich viele Fotos gemacht)
– Zeit

Fazit

Venedig und ihre zauberhaften Inseln gehören für mich mit zu den schönsten Orten auf dieser Welt. Ich komme immer wieder gerne zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.